Im November 2013 bin ich zur Südinsel Neuseelands gereist – bereits das zweite Mal, nachdem ich im November 2010 schon einmal da war. Zwischen meinen beiden Besuchen hat sich eines der schwersten Erdbeben in der Geschichte Neuseelands ereignet. Als ich 2013 wieder in Christchurch angekommen bin, war es für mich ein Schock! Vieles, dass ich von meinem ersten Besuch kannte, gab es einfach nicht mehr.

Beeindruckt hat mich, wie die Neuseeländer damit umgehen. Überall sieht man Optimismus – und einen Neuanfang. Die Bürger trauern nicht den alten Dingen hinterher, sondern bauen etwas Neues auf! Das hat mich tief bewegt – zeigt es doch, dass es nach einem Schicksalsschlag auch immer irgendwie weitergeht.

Ich hoffe sehr, dass ich irgendwann noch einmal nach Neuseeland komme und den Fortschritt dokumentieren kann.