Mitte Oktober hatte ich die Gelegenheit, mit meinem geschätzten Freund und Kollegen Stefan nach Alt-Immerath fahren zu können. Klingt im ersten Moment nicht sonderlich spektakulär – das muss ich zugeben. Dahinter steckt jedoch eine faszinierende Reise in eine verlassene Stadt!

Zum Hintergrund: Alt-Immerath ist eine jeder Städte, die dem Braunkohle-Abbau zum Opfer fallen. Unglücklicherweise steht die Stadt auf einem großen Kohleflöz, den RWE (oder EON? Oder wer auch immer ;) ..) seit Jahrzehnten abbaggert. Damit ereilt Alt-Immerath das Schicksal, das auch schon Garzweiler und andere Städtchen von der Landkarte haben verschwinden lassen.

Unser Ausflug war eine Mischung aus Faszination, Interesse und ein bisschen Trauigkeit. Das Dörfchen ist verlassen und strahlt nur noch Tristesse aus. Gleichzeitig ist es faszinierend zu sehen, wie sich die Natur nach Jahren ohne menschliche Eingriffe so langsam ihr Territorium zurück erobert. Ich hoffe, dass ich die Stimmung einigermaßen einfangen konnte.